journal




Performance: TROJA

veröffentlicht um 30.08.2018, 02:32 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 30.08.2018, 02:34 ]

Performance: TROJA - Innenministerium am Samstag im August 2018

Veranstaltung: drei tage schoener66 - 12. bis 14.10.2018

veröffentlicht um 30.08.2018, 01:46 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 10.09.2018, 00:10 ]

schoener66 - Programm

12.Oktober 2018 
15 - 17      Workshop: Schreiben in der Gruppe: Theoretische Inputs wechseln mit                     praktischen Übungen: Voraussetzungen, Motivation, Ablauf,                     Grundprämissen, Erfahrungen uvam. 18             Eröffnung der Gesamtveranstaltung und der Ausstellung:                     Photographie - Text - Bild 18 - 20     Präsentation und Lesung der Texte / der Schreib-Ergebnisse aus der                     Schreibgruppe und deren Übersetzungen in den Sprachen:                     Englisch, Portugiesisch und Deutsch                     anschliessend: Diskussion, Austausch, Beisammensein

13. Oktober 2018

 15 - 17     Vernetzungstreffen: AutorInnen, SchrifstellerInnen, KünstlerInnen,                     Kreative: Austausch, Kooperationen, Synergien

 18 - 20   
Präsentation / interaktive, performative Lesung
                   "shortlist"von emzwoge:
GerlindeHacker, Marcel Hörmann, Michi Buczak

                   "meine wahrheit kennt deine wirklichkeit nicht" G.
Hacker/Thomas Reinagl

                    Text trifft Sprache 
                    Lesen im Tandem, synchron, gegeneinander,
miteinander, im Chor,
                    mit Echo, uvam. In dieser Präsentation steht
kreativer, experimenteller
                    Umgang mit Sprache im Vordergrund

                   Text trifft Klang
                   Tonstücke generiert aus der Umgebung und eigens komponierte,                    zumeist elektronische Musik wird von den BesucherInnen mit ihren                    eigenen oder den vorhandenen Texten in einer Performance gemischt,                    aufgenommen und online zur Verfügung gestellt.                     anschliessend: Diskussion, Austausch, Buffet, Party

 14. Oktober 2018

16 - 18     Workshop: Text trifft Comic Workshop mit Daniel Maria Rencher:                 Text trifft Comic / Illustrationen Unter Anleitung werden zum grossteil                 lyrische Texte in Illustrationen umgesetzt. Für AnfängerInnen sowie                 Interessierte besteht in diesem Workshop die Möglichkeit in den Bereich                 Comic und Sprache einzutauchen. 18- 20     Performance und Präsentation
von Text trifft Bild                 Bildende KünstlerInnen und AmateurInnen präsentieren                 ihre Werke, die während des Jahres 2018 in einem intermedialen Austausch                 entstanden sind. MalerInnen/KünstlerInnen arbeiteten zu Texten und Klängen                 von Schreibenden.                 Information und Ausblick für das nächste Jahr: Schreibgruppe, Kreativ- und                 Kunstgruppe diskutieren und planen für 2019                 anschliessend: Diskussion, Austausch, BeisammenSein


KünstlerInnen, SchriftstellerInnen, Kreative und Mitwirkende:

Gerlinde Hacker, Daniel Rencher, Sabine Mandl, Marion Bancher, Marcel Hörmann, Michi Buczak, Noémie Cavallo, Thomas Reinagl, Katharina Reich
Anmeldung erwünscht: no@hackerin.at
Ort: Schönbrunerstrasse 66/4
, 1050 Wien

"Gefördert durch die Margaretner Kulturkommission"





 und






upcoming

veröffentlicht um 18.07.2018, 05:12 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 30.08.2018, 02:16 ]

Buchpräsentatioen: "Meine Wahrheit kennt deine Wirklichkeit nicht" - ein Dialog
Lesung/ Performance: schoener 66/II von 12. bis 14. Oktober 2018
Lesung in Liesing: November 2018

Frauen / Schreib / Gruppe

veröffentlicht um 18.07.2018, 05:04 von gerlinde hacker

Für Schriftstellerinnen, Autorinnen, Literaturaktivistinnen und solche, die es werden möchten. Infos und Anmeldung: no@hackerin.at

AutorInnengruppe M2G

veröffentlicht um 18.07.2018, 05:02 von gerlinde hacker

News und wöchentliche Treffen: M2G -Kollektiv, Infos: no@hackerin.at

Funkhaus Anthologie

veröffentlicht um 06.05.2018, 01:17 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 06.05.2018, 01:44 ]

Text "eine königin gehört gehört" in Funkhaus Anthologie - Festschrift - IG                                           Autorinnen Autoren, Hg Gerhard Ruiss / Ulrike Stecher, 2018

90 Jahre Radio in Österreich
80 Jahre Funkhaus in Wien
50 Jahre Ö1

schoener66 - 2017

veröffentlicht um 13.10.2017, 04:37 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 30.08.2018, 02:38 ]

die veranstaltung war ein voller erfolg!
herzlichen dank an alle die mit-da-bei-waren und wieder sind!

Einladung „blind spot“

veröffentlicht um 24.06.2017, 01:41 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 10.11.2017, 00:40 ]

Buchpräsentation und Lesung von Gerlinde Hacker

Freitag 30.Juni 2017 um 19 Uhr
Galerie Blaues Atelier, Annenstrasse 33, 8020 Graz

„blind spot - ein blinder Fleck als ein zeitloser Ort, der nicht gesehen werden kann, der sich uns entzieht, je mehr wir auf etwas starren und es an die Oberfläche holen wollen.
Mit ihrer vierten Veröffentlichung legt die Autorin in der Softcover-Ausgabe eine Kombination von persönlichen Bildskizzen und lyrischen Texten vor. In gewohnt assoziativer Wortakrobatik spielt die Neuerscheinung zusätzlich mit typografischer Kalligrafie, welche jeden einzelnen Text mit einer besonderen Schriftart hervorhebt.

Die jüngste Publikation leuchtet die in einer Beziehung vorkommenden toten Winkel und blinden Flecken der Wahrnehmung zweier ProtagonistInnen aus. Hacker führt die "Zaungäste" an innere Orte, an denen Wünsche in Erfüllung zu gehen scheinen, in Erfüllung gehen sollten, die aber jäh an unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten mehr als seelische Schürfwunden erleiden. Das Gegenüber prallt ab, wird mit dem Säbel des Wortes zerfetzt und zerschunden.

Hackers "Textgestehungen" mahnen an die Auseinandersetzung über frühkindliche Sprachfindung zwischen Jean Piaget und Lew Semionowitsch Wygotski. Die Autorin scheint die Fähigkeit zu besitzen sich mitunter völlig auf vorreflexive, teilweise außersprachliche Äußerungskaskaden einlassen zu können was an die "Freiheit" der ExpressionistInnen der 1910er-Jahre erinnert. Auch thematisch stößt sie an die von den ExpressionistInnen erkannte Grausamkeit grundsätzlicher existentieller Unvereinbarkeiten:

"Ich lebe vor dem Leib: Und in der Mitte
klebt überall die Scham. Dahin wittert
der Schädel auch. Ich ahne: Einst
werden die Spalte und der Stoß
zum Himmel klaffen von der Stirn"

(Gottfried Benn, "Der Arzt", 1912)

Das literarische Werk „blind spot“ ist eine Retrospektive auf die Jahre 2013 bis 2016 im Leben der Schriftstellerin Gerlinde Hacker. Es erwartet uns keine oberflächliche und leichte Kost - im Gegenteil, Hacker liefert wohl eine höchst beunruhigende geistig-expressive "substanzielle Diät".

blind spot“ wird herausgegeben von Günther Metzger, seines Zeichens Kunstfotograf und Digitaler Künstler. Er bildet gemeinsam mit Kristina Mensch das Künstlerpaar „MetzgerMensch“ (www.metzgermensch.photos). In „blind spot“ fungiert er als Herausgeber und Reprofotograf - sein Anliegen: eine Annäherung von Fotografie und Lyrik.

essenz des fortlaufens

veröffentlicht um 23.04.2017, 03:14 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 23.04.2017, 03:34 ]

Einladung zur Buchpräsentation / Textperformance

veröffentlicht um 23.04.2017, 02:53 von gerlinde hacker   [ aktualisiert: 23.04.2017, 03:19 ]

>>weiwamessa<<


buchpräsentation, textperformance und fotoausstellung von gerlinde hacker und ines bauer.


Beginn: Freitag 05.05.2017 um 19 Uhr, Einlass: 18 Uhr

Ort: Galerie Blaues Atelier, Annenstraße 33, 8020 Graz


weiwamessa performance infos galerie-blaues-atelier, graz


weiwamessa

Anschreiben gegen die Anmaßung der Fotografie

"Es liegt nicht allein an der Fotografie, dass das Metier der Malerei unmöglich geworden ist. (...) 
Die Unmöglichkeit entsteht aus der wissenschaftlich-technischen Welt des post-industriellen Kapitalismus. 
Diese Welt braucht kaum noch Malerei, wohl aber Fotografie; ebenso braucht sie eher Journalismus als Literatur. 
Ihr Aufschwung geht einher mit dem Niedergang der 'edlen' Berufe, die zu einer anderen Welt gehörten, und 
allmählich verschwindet diese Welt selbst".

Dies schreibt der 1998 verstorbene Philosph Jean-Francois Lyotard.

Inzwischen hat die Fotografie einen weiteren technischen Standard erreicht und die Literatur ist ein weiteres 
Stück 'journalistischer' geworden.

Sowohl die mittels Smartphone entstandenen Fotografien von Ines Bauer als auch die entsprechenden 
"Zudichtungen" von Gerlinde Hacker geben gutes Zeugnis vom Fortschritt dieser Entwicklung, 
etwa ein ViertelJahrhundert nach der Lyotard'schen Einschätzung.

Dieter Kordik

1-10 of 49